IFRS 9 ersetzt den IAS 39

Wir schaffen durch Einfachheit und Transparenz mehr Freiraum für Ihr eigentliches Kerngeschäft

"FlexValue" ermöglicht Ihnen eine Bewertung Ihrer Forderungen zum Fair Value und nach Amortized Costs unter Ausweis aller erforderlichen Notes Angaben nach IFRS 7. Durch die Standardisierung und den hohen Automatisierungsgrad werden sowohl Qualität und Vergleichbarkeit als auch die Performance erhöht. Revisionssicherheit und Nachvollziehbarkeit sind durch die transparente Historisierung auch noch nach Jahren sichergestellt.

 

Bilanzielle Auswirkungen der Fair Value Option des IFRS 9

Im Vorfeld der Bewertung von Finanzinstrumenten im Kontext des IFRS 9 ist deren Kategorisierung vorzunehmen. Daraus resultiert die Bewertungsmethode des jeweiligen Finanzinstrumentes. Hierbei wird i. d. R. eine Bewertung nach „Fair Value“ oder eine Bewertung nach „Amortized Cost“ (Expected Cash Flow) zwingend vorgeschrieben.

Für die Fälle, in denen nach der Kategorisierung eine Wahlmöglichkeit bzgl. der Bewertungsmethode besteht - Fair Value Option (z.B. Kreditforderungen), gilt die getroffene Wahl grundsätzlich dauerhaft und kann i. d. R. nicht mehr rückgängig gemacht oder nachträglich geändert werden. 

Um die bilanziellen Auswirkungen im Vorfeld zu untersuchen, ist ein professionelles Werkzeug hilfreich, welches die alternativen Bewertungsverfahren unter besonderer Berücksichtigung der Risikofaktoren dieser Wahlmöglichkeit simuliert.

Speziell für diese Wahlmöglichkeit wurde in FlexValue die Simulation Fair Value Option integriert.